Augenarzt – Augenuntersuchung bei Frühchen

Wenn ich mich zurückerinnere, wie die ersten Augenuntersuchungen abgelaufen sind… *oh Schreck* Bei Frühchen besteht die Gefahr einer Netzhautablösung, was wiederum zum Erblinden führen kann. Bei Früherkennung der sogenannten Frühgeborenen-Retinopathie, sind die Behandlungschancen sehr gut. Deshalb stand bei unseren Jungs eine Augenuntersuchung an. Ich war schon ziemlich aufgeregt wegen der Untersuchung, weil die Krankenschwestern uns schon darauf vorbereitet hatten, dass das kein schöner Anblick ist und die Babys das auch nicht so toll finden. Im Altonaer Krankenhaus lief das so ab, dass der Augenarzt eine Stunde vorher anrief und mitteilte, dass er kommt. Das war der Startschuss für die Schwestern, dass sie mit den Augentropfen beginnen sollten. Eigentlich war ja gar nichts dabei, so ein paar Tropfen ins Auge, aber mir tat das schon total leid. Ich glaube, dass lag einfach daran, weil man als Mutter wusste, wie viel diese kleinen Körper schon durchgemacht haben.

Den Eltern wird empfohlen bei der Untersuchung kurz das Zimmer zu verlassen, weil es einfach kein schöner Anblick ist. Die Augen werden von den Babys mit einer Klammer aufgespreizt, damit der Augenarzt die Untersuchung durchführen kann. Ich habe das Zimmer daraufhin kurz verlassen. Irgendwie war ich auch dankbar, dass ich nicht mit dabei sein musste. Ich glaube, die Kinder haben bei der Untersuchung keine Schmerzen, aber das Gefühl, dass die Augen aufgespreizt werden und dann reingeleuchtet wird, empfinden sie bestimmt als unangenehm. Die Krankenschwestern haben mich unmittelbar nach der Untersuchung wieder ins Zimmer geholt und ich konnte die Jungs trösten. Die Aufregung war schnell vergessen, unsere Jungs beruhigten sich gleich wieder. An den Augen der Jungs hat man deutlich die Abdrücke von den Klammern gesehen, dass sah etwas beängstigend aus. Nach dieser Untersuchung, stand dann erstmal wieder ausgiebiges Kuscheln auf dem Programm.

Bei dieser Netzhautuntersuchung war bei Nico alles in Ordnung, aber bei Tom hat der Arzt uns empfohlen die Untersuchung erneut durchführen zu lassen. Letztendlich mussten wir diese Untersuchung bei Tom 4x machen, bevor wir die Bestätigung bekamen, dass mit seinen Augen auch alles ok ist.

Irgendwann hatten wir wieder einen Termin beim Augenarzt. Bei den letzten beiden Untersuchungen waren die Augenwerte von Nico auffällig und somit sollten wir Nico nochmals vorstellen. Nico bekam Augentropfen in die Augen geträufelt und nach 1,5 Stunden konnte die Augenärztin sich das Ergebnis anschauen. Die Augentropfen sind dafür da, dass sich die Pupillen erweitern und die Ärztin somit alles sehen kann, was sie sehen muss. Nico saß dafür auf dem Schoß von Papa. Die Augenärztin schaute mit einem Gerät in Nicos Augen. Nico musste dafür gar nichts machen nur einmal bzw. zweimal ins Licht schauen. Die Untersuchung ging schnell und war völlig schmerzfrei. Es war wirklich verrückt, dass das Gerät die Werte von Nicos Augen so schnell messen kann. Ich war einfach nur erleichtert, dass die Untersuchung so harmlos ist. Der Augenarzt stellte fest, dass Nico eine Brille benötigt.

Ich bin mal sehr gespannt, wie das wird. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass so eine Brille lange hält und vor allem, dass er sie auf der Nase behält bzw. sein Bruder ihm die Brille nicht ständig runterreißt. Ich werde euch berichten J.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.